· 

Das schmutzige Geschäft mit der Gesundheit

© VadimGuzhva | fotolia.com
© VadimGuzhva | fotolia.com

Im heutigen Gesundheitssystem haben Ärzte und Pharmakonzerne keinerlei wirtschaftliches Interesse daran, den Patienten gesund zu machen. Wusstest du das? 

 

Es werden gesunde Menschen zu "kranken" gemacht und kranke Menschen werden so lange wie möglich in ihrem krank-sein gehalten (chronisch Kranke). Nur so können die Ärzte und Therapeuten ihr Geld verdienen und Pharmakonzerne ihre Medikamente verkaufen. Also tun sie alles dafür, damit ihnen der Patient möglichst lange erhalten bleibt.

 

Das bestätigt auch ein Auszug eines Artikels aus dem Deutschen Ärzteblatt, der dieses System sehr gut beschreibt:

 

... "11. Der Wettbewerb zwingt zur Erschließung neuer Märkte. Das Ziel muss die Umwandlung aller Gesunden in Kranke sein, also in Menschen, die sich möglichst lebenslang sowohl chemisch-physikalisch als auch psychisch für von Experten therapeutisch, rehabilitativ und präventiv manipulierungsbedürftig halten, um „gesund leben“ zu können. Das gelingt im Bereich der körperlichen Erkrankungen schon recht gut, im Bereich der psychischen Störungen aber noch besser, zumal es keinen Mangel an Theorien gibt, nach denen fast alle Menschen nicht gesund sind." ...

 

Wer Interesse hat, mehr darüber zu lesen, hier ist der LINK zum gesamten Artikel. Auch sehr interessant, was über die Themen Depressionen und Ängste geschrieben wird.

Den Kreislauf der Abhängigkeit durchbrechen

Da fragt man sich doch wirklich, was für einen Sinn unser "Gesundheitssystem" noch hat. Nur damit man gegen alles Mögliche einfach nur eine Pille einwerfen kann um es WEGZUMACHEN? Fang bitte an, das zu hinterfragen und nicht nur blind zu vertrauen! Klar, es ist einfach, die Verantwortung abzugeben und brav das zu tun, was ein Arzt dir als das richtige "verkauft".

 

Damit meine ich natürlich nicht, dass man auf jegliche Medikamente verzichten soll. Dort wo es wirklich notwendig ist, darf man sie nehmen. Und natürlich retten sie auch Leben, gar keine Frage. Aber gerade was chronische Beschwerden angeht, hat JEDER auch die Möglichkeit, sich einmal mit sich selbst auseinander zu setzen. Zu hinterfragen, woher die Beschwerden kommen und was der Körper einem damit sagen will. Nur so kann eine wirkliche Heilung geschehen! Durch das Annehmen und Hineinhorchen und schließlich durch das Identifizieren und Ändern von Gedanken- und Verhaltensmustern!

 

Deshalb mein Rat: Fang an umzudenken!